Mit Werbung
Geld verdienen

Geld verdienen mit eigener Homepage oder eigenem Blog

Sie möchten Reich werden, deshalb sind Sie ja hier. Ohne Arbeit wird das aber nicht gehen. Solche Versprechen werden wir hier nicht einlösen. Hier wird Ihnen gezeigt, wie sie mit einer eigenen Homepage oder einem eigenen Blog Geld verdienen können. Das ist gar nicht so schwer, aber braucht dennoch Geduld und Fleiß. Grundlage sind gute Texte. Nur so werden andere Webmaster uf ihre Siete verweisen und Besucher zu Ihnen bringen. Wie sie diese Besucher dann zu Geld machen, zeigen wir Ihnen hier.

      

Im folgendne listen wir alle guten Programme um Geld mitd er eigenen Homepage zu verdienen und beschreiben diese kurz. Wir unterscheiden die Werbung in klickbasierte Werbung und Werbung auf Grundlage vom sogenannten TKP, also Bezahlung für 1000 Aufrufe. Dann noch die Affiliate Werbung, wo sie für einen Anmeldung oder einen Verkauf Ihrer Pertner bezahlt werden. Als vierte Möglichkeit noch Programme, bei denen sie mit der Linkvermietung Geld verdienen können.

Mit klickbasierter Werbung Geld verdienen

Klickbasierte und klickvergütete Werbung wird, wie der Name schon sagt pro Klick auf ein Werbemittel bezahlt. Je nach themenbereich kann diese Klickprovision zwischen einem Cent und mehreren Euros betragen. Es kommt schlicht darauf an, wie wertvoll das beworbene Produkt ist bzw. wie viel Gewinn sich der Werbende sich erhofft. Wenn Sie also klickbasierte Werbemittel auf einer Webseite für Kreditkarten oder Immobilien einbauen, dann sind die Klickpreise entschieden höher als beispielsweise auf Klatschseiten von irgendwelchen Prominenten oder bei einer Seite für Briefumschläge. Allerdings ist die Konkurrenz natürlich auch in diesen lukrativen Themenbereichen entschieden höher, sodass es sehr viel schwieriger sein wird, über Schuchmaschinen Besucher auf Ihre Seite zu locken zu Themen wie Kreditkarte oder Immobilien. Diese ganz harten Suchbegriffe sind sicher nicht für den Anfang sinnvoll. Bauen Sie lieber eine Siete zu themen, die Sie wirklich interessieren und wo sie sich auskennen.


Mit TKP-Werbung Geld verdienen

TKP bedeutet Tausender-Kontakt-Preis und ist eine feste Größe im Onlinewerbemarkt, kommt aber erst für wirklich große Seiten in Frage. Hier werden tausend Aufrufe der eigenen Seite pauschal vergütet, ohne dass Klicks nochmal extra bezahlt werden. Für große Seiten lohnt sich das, da diese Werbung für große Firmen schalten können und so auf den Imagegewinn gezielt wird. Dort werden preise um 20 Euro pro tausend Besuchern bezahlt. Kleien Seiten werden aber eher um die zwei bis drei Euro für die tausend Besucher bekommen. Da verdient man mit klickbasierter oder provisionsabhängiger Werbung meist mehr. Ob sich nicht doch TKP-Werbung für Sie lohnt, können sie ganz einfach ausrechenen. Schauen Sie dabei einfach, wie viel geld ihnen im Durchschnitt tausend besucher einbringen und dann ob TKP-Anbieter da nicht pauschal mehr bezahlen.


Mit Affiliate-Werbung Geld verdienen

Mit Affiliate-Werbung kann man gutes Geld im internet verdienen, aber es ist auch wirklich eine Menge arbeit. Affiliate-Werbung ist der Oberbegriff für jegliche Erfolgsabhängiger Werbung. Bei der klickbasierten Werbung bekommen Sie nichts extra, wenn etwas verkauft wird, und bei der TKP-Werbung auch nicht. Bei der Affiliate-Werbung bekommen Sie allerdings nur die Erfolge bezahlt. Dabei wird zwischen Leads und Sales unterschieden. Leads sind Erfolge, die zu einem bestimmten Ziel geführt haben. Das kann die Anmeldung bei einem Service sein, oder das Abonnieren eines Newsletters oder auch der Download einer bestimmten Datei oder aber auch das Bestellen von etwas Bestimmten. Sales sind wie der Name schon Verkäufe. Kauft der Kunde, der von ihnen auf die andere Webseite evrmittelt wurde etwas, dann bekommen Sie entweder einen gewissen Prozentsatz der Verkaufssumme oder eine vorher festgelegte Geldsumme. Affiliate-Werbung ist aber deshalb so viel Arbeit, weil es so viele verscheidnen Partnerprogramme gibt und man sehr lange zum Ausprobieren braucht, bis das richtige für die eigene Seite gefunden wurde, denn auch was beim Kumpel super konvertiert, muss nicht beid er eigenen Seite einschlagen. Es ist also sehr viel geduld notwendig.


Mit Linkverkauf geld verdienen

Hier ist Vorsicht angesagt, denn der Verkauf oder die vermietung von Links verstößt gegen die Richtlinien für Webmaster von Google und kann Abstrafungen der eigenen Seite im Google-Suchindex zu Folge haben. Überlegen Sie sich also gut, ob sie das Risiko auf sich nehmen möchten, potentiell aus dem Index entfernt zu werden. Rechtliche Folgen müssen sie meiner laienhaften Einschätzung nach aber nicht fürchten. Deshalb sollte man auf Webseiten, die auch so gutes Geld verdienen wohl besser keien Links verkaufen und eher nur auf Seiten, mit denen sowieso schon schwer Geld zu verdienen ist.